« zurück zur Übersicht

Vorletzte Probe für Karlsruhe

Am 15. Januar fand die vorletzte Probe vor der Premiere am 4.Februar in Karlsruhe statt. Anfangs probten nur die Solisten an ihren Lieder; gegen ein Uhr traf sich dann das gesamte Ensemble und die Tänze wurden noch ein Mal durchgegangen. Anschließend machten wir einen Durchlauf des ersten Aktes, der bis auf ein paar Schwierigkeiten, zum Beispiel, als Christian einfach bei Simon und Rebeccas Begegnung plötzlich auch auf der Bühne stand, ganz gut funktionierte.

Es gab natürlich auch einige Änderungen, sodass Theodors und Simons Szene jetzt eine etwas andere Bedeutung bekommen hat (“Ey alter weisch, Theo was geht?” “Na, der verschteh ich jetzt net…”) und Sophie und Theo “Hänschen klein ging allein…” statt ihrem Liebeslied singen. Die Musik wurde auch immer wieder mit unbestimmten Geräuschen, wofür allgemein der Schlagzeuger beschuldigt wird, neu aufgefrischt. Interessant die „Tanzeinlage“ von Werner als er alle Tänzer zu mehr Ausdruck und Körperspannung aufforderte. Werner in Tanzpose, ohne Zweifel ein Bild für Götter.

Ein absoluter Höhepunkt war dann die „Beißszene“ als unser Johann mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden sank und unter seinem großen Stöhnen eine ausgewachsene „Genickstarre“ festgestellt werden musste. Angehende Ärztinnen, die Gott sei Dank bei uns mit dabei sind, konnten dann mit geübten Griffen diese Starre wieder lösen. An diesem Beispiel ist zu sehen mit welcher Intensität bei den Flüglern geprobt wird.

Bei einem wunderschönen Sonnenuntergang beendeten wir den ersten Akt und auch die Probe.
Karlsruhe steht schon vor der Tür. Na dann mal los… =) Allerdings proben wir am nächsten Samstag noch einmal, diese Mal hoffentlich ohne „Genickstarreneinlage“.
Liebe Grüße
Roxane

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.