« zurück zur Übersicht

13. Probe zum Musical fate & failure

Die Arbeit an den Kleinigkeiten beginnt

Bei angenehmen Temperaturen waren heute fast alle da. Nach einer zweistündigen Musikerprobe gesellten sich so nach und nach auch die Sänger und Schauspieler dazu. Bei vielen Szenen wurde an Kleinigkeiten gefeilt und das heißt zigfache Wiederholung, wenn es sein muss, auch eines einzigen Satzes.

Patrick weiß inzwischen wie schwer es sein kann, 5-6 Sätze so zu sprechen, dass sie die kritischen Augen und Ohren des Regisseurs passieren können. Langsam wächst der erste Akt in Richtung „Aufführungsreife“. Ab und an sucht man noch den Chor, deren Mitglieder sich gerade an der Kuchentheke köstlich amüsieren. Bei manchen Tanzsequenzen hilft sich der Regisseur damit, dass er sich einfach die Augen zuhält und sich die Endfassung in seinen Träumen vorstellt.

Aber vieles gelingt auch schon und gibt den Blick frei für das, was da entstehen kann.Am Ende wurde dann noch einmal heißt über das Outfit der Schicksale diskutiert. Aber auch da werden wir eine Lösung finden. Das Entscheidende aber ist und bleibt, die große Begeisterung mit der alle dabei sind. Man spürt die Leidenschaft.

Und das macht am Ende doch alle glücklich und froh, dass sie bei der Entstehung eines solchen Musicals mit dabei sein können.

Diesen Artikel weiterempfehlen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.